Offene Stelle als Campus Rep in München

appleoncampus1Die Merconic GmbH, eine Agentur für Studentenmarketing, betreut im Auftrag von Apple das Projekt Apple on Campus. Im Rahmen vom Apple on Campus sind für die Agentur studentische Mitarbeiter an verschiedenen Universitäts-standorten tätig, die sogenannten Campus Repräsentanten (kurz Campus Reps). Derzeit sucht die Agentur nach passenden Bewerbern für eine offene Stelle als Campus Rep in München. Zu den Aufgaben eines Campus Reps gehört es, das Projekt Apple on Campus an seiner Uni bekannt zu machen und der (oder die) AnsprechpartnerIn für Mitstudenten und Universitätsmitarbeiter bei allen Fragen rund um den Mac zu sein. Natürlich wird diese Tätigkeit entsprechend entlohnt, die Arbeitszeiten sind flexibel und liegen bei ca. 10-15 h pro Woche. Außerdem bekommen die Campus Reps die Möglichkeit, direkt mit Apple Deutschland zusammen zu arbeiten und erhalten so unter anderem Zugang zu diversen Schulungen etc. Bewerben sollten sich Studenten, die bereits über sehr gute Kenntnisse rund um den Mac verfügen. Kontakt: Laura Busch, Project Manager, Telefon: +49.30.726265-207.

Review: FileMaker Pro 10-Vortrag

fmp_valentinAuf unserem Treffen im März stellte uns Michael Valentin von der Firma FileMaker die neue Version von FileMaker Pro vor. Die Version 10 wird vom Hersteller als “größtes Update in zehn Jahren” bezeichnet. Aufgrund dieser Aussage waren wir auf diesen Vortrag natürlich sehr gespannt. Zu den Neuerungen in FileMaker gehören ein Quickstart-Fenster, die neue Programmoberfläche, mit der sich häufig benutzte Funktionen nun schneller ohne Umweg über die Menüleiste erreichen lassen, Script-Trigger zum Automatisieren von Aktionen, dynamische Berichte, überarbeitete Vorlagen, gespeicherte Suchen, ein neues Lupensymbol im Suchen Modus, die Möglichkeit, neue Datenbanken aus Excel und Bento zu erstellen, neue Optionen in der Tabellenansicht sowie eine verbesserte Datenwieder-herstellung. Anschließend stand Michael Valentin noch zu Fragen rund um FileMaker zur Verfügung.

fmp_valentin2

MacBook with a Wheel!

mb-wheelTastatur war gestern! Unser Mac-Freund Konstantin machte auf die Innovation des Jahres aufmerksam: Das MacBook mit nur noch einem Rad-Touchpad statt Tastatur. Zu bedienen wie ein iPod. Einzelheiten zeigt ein Video auf der Online-Ausgabe der amerikanischen Satirezeitschrift „The Onion“. Zum Video geht’s hier>>

Apple aktualisiert iLife ’09

ilife09Wie MacGadget berichtet, hat Apple in der Nacht zum Mittwoch ein erstes Update für die neue Fotosoftware iPhoto ’09 heraus- gebracht. Die Version 8.0.1 enthält verschiedene Stabilitätsverbesserungen und behebt Fehler im Zusammenhang mit dem Export von Diashows, Internetverbindungen und dem Import von Schlüsselwörtern. Der Computerkonzern stellte außerdem iLife Support 9.0.1 zum Download bereit: „Mit diesem Update wird die allgemeine Stabilität verbessert und es werden weitere kleinere Probleme behoben. Es wird allen Benutzern von Aperture, iLife ’09 und iWork ’09 empfohlen.“ Beide Updates stehen per Software-Aktualisierung und die genannten Links zum Download bereit, setzen Mac OS X 10.5.6 voraus und erfordern nach der Installation einen Neustart.

Apple stellt Safari 4 Beta vor

safari4Meldung von Apple in Kurzform: Viermal schneller soll Safari 4 laufen. Dazu kommt eine visuelle Vorschau von häufig besuchten Webseiten. Auch das Durchsuchen von Überschriften, Web-Adressen oder Texten von besuchten Webseiten soll schneller und einfacher werden. Full Page Zoom soll Webseiten vergrößert darstellen können ohne Qualitätsverlust. Die Liste der Neuerungen geht aber noch weiter. Wer eine kostenlose Public Beta-Version für Mac OS X und Windows als Download möchte, dies ist hier möglich: www.apple.com/safari >>>

Review: Der Logic Pro-Vortrag

img_6403Auf dem Februar-Treffen war diesmal Logic Pro unser Thema, einem Audiobearbeitungsprogramm für den ambitionierten Musik-Anwender. Audio Engineer Marco Kern stellte uns diese mächtige Software vor und zeigte die Neuerungen der Version 8. Die erste Stunde nahm allein die Erläuterung der einzelnen Tools, die bei Logic Pro dabei sind,  in Anspruch. Dazu gehören Soundtrack Pro 2, Studio Instruments, Studio Effects, Studio Sound Library und verschiedene Production Utilities. Die Programmoberfläche von Logic Pro hat für die einzelnen Bearbeitungsschritte seit der Version 8 nur noch ein übersichtliches Fenster mit sogenannten Tabs (Spurenansicht, Mixeransicht etc.). Den Workflow führte Marco Kern anhand eines Demoprojekts mit einem Reggae-Titel vor, auf dem nicht weniger als 16 Spuren zum Einsatz kamen. Wird durch Mute-Schaltung eine Spur separiert, kann man diese mit Effekt- und Filtertools entsprechend manipulieren. Alles in allem war dieser Abend auch für Nicht-Musiker interessant, weil einmal mehr eindrucksvoll gezeigt wurde, was für eine Echtzeitfähigkeit schon ein MacBook besitzt. In unserer Webgallery gibt es mehr Fotos von dem Treffen.

img_6394

Mit dem iPhone unter Wasser?

iphone_ewamarineEwa-Marine hat extra für Apples iPhone das neue iWPC entwickelt. Es schützt vor Sand, Staub, Spritzwasser, usw. Natürlich ist das Gehäuse auch schwimmfähig und 100 Prozent wasserdicht. Und Ihr könnt es beim nächsten Badeausflug um den Hals tragen. Im Gehäuse könnt Ihr auch den iPod benutzen. Das Touch Screen kann direkt durch die Folie der Kameratasche bedient werden. Euer iPhone oder iPod ist also in jeder Lage funktionstüchtig.

Logic Pro 8 – neu abgemischt

logic2Wenn GarageBand ein Einsteiger-Musikprogramm ist, so ist Logic Pro das Audioprogramm für den fortgeschrittenen Anwender. Logic bietet viele Funktionen zum Aufnehmen, Bearbeiten, Mischen und zur Notation von Musik. Neben den umfangreichen Recordingfunktionen für diverse MIDI-Geräte findet man Effektfilter, die sogenannten Apple Loops und vieles mehr. Marco Kern stellt uns auf dem Treffen am 11. Februar 2009 diese mächtige Software vor und zeigt uns die Neuerungen in der Version 8, die nur noch im Paket von Logic Studio erhältlich ist.

Am Korkbrett von iPhoto: Wir, Katzen, Freunde, Bekannte, Feinde

iphoto09Das neue iPhoto hat eine Gesichtserkennung für die Sortierung. Ob Freund – Feind – Bekannte – Ihr könnt diese jetzt schnell sortieren. Wie MacLife in seiner Online-Ausgabe schreibt stimmt es: die Gesichts-erkennung macht auch vor Katzen nicht halt. Da diese bei uns zur Familie zählen, habe ich ebenfalls schon einen Versucht gemacht. Es funktioniert – ähnlich gut wie bei den normalen Gesichtern. Meines hat das Programm schon mehrmals verwechselt – nein, nicht mit den Katzen! Nachdem ich eigentlich über 12 000 Fotos in Lightroom 2 ausgelagert hatte, frage ich mich jetzt, ob ich Katzen – Freunde – Feinde – nicht wieder zurück in das iPhoto befördere. Um jegliche Spekulationen auszuschließen – auf diesem Bild ist ein Ausschnitt der Mediathek Rubrik “Gesichter” zu sehen. Also nur Familie und Freunde!

Neue Tarife bei T-Mobile

iphoneNeue Tarife gibt es ab 2. Februar 2009 für das iPhone und für das neue Smart-Handy von Google. Was die Tarife XS – S – M – L kosten und was sie in Zukunft bieten, findet Ihr auf der t-mobile-Site. Pressetarife für Journalisten können bei T-Mobile erfragt werden. Um den besten Tarif zu wählen, solltet Ihr vorher wissen, wie viele Anrufe in den letzten Monaten getätigt wurden und ob man eher weniger SMS verschickt.