Apple Event: One More Thing

In dieser Woche kündigte Apple das wahrscheinlich letzte Apple-Event in diesem Jahr an, das besonders für Mac-Nutzer das Highlight des Jahres werden dürfte. Erst vor wenigen Wochen streamte Apple die Events „Time Flies“ und „Hi, Speed“, wo neue Apple Watches, neue iPads und die iPhones 12 vorgestellt wurden. Nun lädt Apple am Dienstag, den 10.11.2020 erneut ein. Für dieses Event wählte man einen legendären Slogan: „One More Thing“. Diesen Satz verwendete Steve Jobs meist am Ende einer Keynote, um noch eine besondere Neuerung zu präsentieren.

Erwartet werden die ersten MacBooks mit ARM-Prozessoren. Spekuliert wird außerdem über neue iMacs und ein neues Apple TV. Auf jeden Fall „eine Sache mehr“. Es wird also auch auf dem 4. Apple Event des Jahres noch spannend.

Wir machen am Dienstag einen besonderen Keynote-Abend via Zoom. Es wird unser erstes gemeinsames virtuelle Treffen mit Mitgliedern des Macintisch e.V. Würzburg sein! Diese mit regelmäßigen Mac-Kursen sehr aktive Mac User Group besteht schon fast 20 Jahre. Dennoch hat der Verein viele junge Mac-Fans. 1. Vorsitzender ist Nicholas Kuhn.

Wir werden ab 18:20 Uhr online sein, um uns vor dem Event schon mal über die Erwartungshaltung und die Gerüchte zu unterhalten. Nach diesem Pre-Talk startet um 19 Uhr jeder für sich den Livestream von Apple, damit in Ruhe die Präsentation verfolgt werden kann. Direkt nach dem Ende des Events treffen wir uns erneut virtuell und diskutieren über die vorgestellten Apple-Neuheiten im Detail. Wer an diesem ersten gemeinsamen Treffen teilnehmen will, möchte sich hier anmelden.

Review virtueller Stammtisch

Unser monatliches Treffen fand auch im September wieder virtuell statt. An diesem Abend machten wir per Zoom einen Stammtisch, bei dem wir uns über Neues aus der Apple-Welt und die eine oder andere interessante Anwendung unterhielten. Darunter:

  • Am 10. September war in Deutschland der erste bundesweite Warntag. Erfahrungen mit den verschiedenen Warn-Apps auf dem iPhone.
  • Was auf dem nächsten, ebenfalls virtuell stattfindenden Apple Event am 15. September vorgestellt wird und was nicht
  • Neue Intel-iMacs – Wer sich noch einen kauft und warum
  • Der bessere Translator: Deepl.com
  • Die Beta von SQL-Maker als Datenbank Frontend
  • Nutzererfahrungen mit der neuen Google Karten-App für die Apple Watch

Review: Treffen im Biergarten

Im August trafen wir uns im Taxisgarten in Neuhausen. Es war unser erstes physisches Treffen nach einem halben Jahr! Bei diesem Stammtisch besprachen wir in geselliger Runde aktuelle Themen rund um das Apple-Universum. Darunter:

  • Betaversionen von macOS 11 Big Sur, iOS 14, watchOS 7 und iPadOS 14
  • Neue Intel-iMacs – Für wen sich die Anschaffung noch lohnt
  • Was die neue Whatsapp-Version bietet
  • Kaufgründe für das neue iPhone 12
  • Apples Patentverletzung bei LTE-Technik
  • Hackintosh – Vorzüge und Nachteile

Die Fotos in Vollbildansicht anklicken.

Review: Corel Painter 2021-Vortrag

Das Highlight auf unserem 5. virtuellen Treffen war ein hochkarätiger Online-Vortrag über Painter 2021, die neue Version von Corels professionellem Malprogramm. Peter Knoll von 4edition communications erläuterte zunächst die Hardware-Voraussetzungen, ehe er uns die wichtigsten Neuerungen in Painter 2021 zeigte. Im Anschluss daran demonstrierte der Grafiker Peter Lütke-Wissing den Workflow und komplexe Maltechniken in Painter 2021. Alle Teilnehmer waren von den Möglichkeiten in diesem Malprogramm sehr beeindruckt. Zum Schluss wurden Fragen beantwortet und eine Painter 2021-Lizenz unter den Teilnehmern verlost. Das Team von 4edition communications wünscht viel Spaß mit dem Mal-Programm. Den kann man selbst als „Nur-Strichmännchenzeichner/in“ haben. Dann lässt man eben die künstliche Intelligenz mit eigenen Fotos arbeiten und schenkt den Verwandten Selbst-malen-gelassene Ölgemälde oder Aquarelle der Kinder oder Katzen. Hier kann man den Videomitschnitt von diesem Painter-Vortrag sehen.

Online-Vortrag Corel Painter 2021

Painter 2021 ist die neueste Version von Corels mächtigem Profi-Malprogramm für macOS und Windows. Laut Corel gelingt es mit diesem Programm überzeugend und schnell, auf unterschiedlichsten Maluntergründen mit vielen hundert fein einstellbaren Pinseln und Zeichenfedern „genau wie in echt gemalte“ Ergebnisse zu erzielen. Corel Painter wird von zahlreichen Künstlern und Grafikern genutzt. Aber auch viele Fotografen, die mehr aus ihren Fotos machen wollen, verwenden dieses Programm. Die neue Version bietet u. a. KI-gestützte neue Funktionen, die Fotos in Malereien umwandeln, eine starke Erweiterung ausgefeilter Maltechniken und noch höhere Performance. Painter 2021 ist ab 23. Juni 2020 erhältlich.

Auf unserem nächsten virtuellen Treffen, am 9. Juli 2020, machen Peter Knoll von 4edition Communications und der Grafiker Peter Lütke-Wissing online einen Impulsvortrag und eine Life-Demo über die Neuerungen in Corel Painter 2021 mit anschließender Diskussionsmöglichkeit. Der Online-Vortrag beginnt um 19 Uhr und dauert ca. 2,5 Stunden. Die Teilnahme ist kostenlos. Wer sich bis Mittwoch hier anmeldet bekommt zeitnah einen Einladungslink zugeschickt.

Review: WWDC-Keynote Abend

Die Keynote der diesjährigen Entwicklerkonferenz war wohl die spannendste seit Jahren. Für Apple gar ein „Historic day“! Neben vielen Neuerungen und Verbesserungen in den Betriebssystemen hat Apple beim neuen macOS die Zählung der Versionsnummer verändert. „Big Sur“ ist nicht macOS 10.16, sondern macOS 11.0! Die Zehner-Reihe (Mac OS X!) ist nach fast 20 Jahren beendet. Eine Zeitenwende bedeutet auch der Umstieg auf Apple-eigene Prozessoren. Die komplette Mac-Produktlinie wird innerhalb der kommenden zwei Jahre auf eine neue Prozessorarchitektur überführt! Dies ist einer der größten Schritte in Apples Produktgeschichte.

Wir haben die Keynote dieses Mal gemeinsam virtuell verfolgt. 8 illustre Teilnehmer aus Bayern, Berlin und einer sogar aus der Schweiz, sahen sich in unserem virtuellen Treffen den Apple-Stream an, chatteten untereinander, um nach der Keynote über die in Cupertino vorgestellten Neuerungen kompetent zu diskutieren. Hierzu verwendeten wir erstmalig die Open Source Videokonferenzlösung Jitsi Meet. Dabei erwies sich Jitsi Meet zwar als sehr einfach zu bedienendes Konferenz-Tool, technisch aber weniger ausgereift. Wir beobachteten vereinzelt, dass Teilnehmer sporadisch von der Konferenz getrennt wurden und sich neu verbinden mussten. Fliegt z.B. der Moderator aus der Konferenz und verbindet sich neu, ist er nicht mehr der Moderator, sondern eine willkürlich andere Person. Leider kann er auch nicht mehr Moderator werden. Dafür ist die Nutzung von Jitsi Meet komplett kostenlos, muss man sich nirgendwo registrieren und die Teilnehmerzahl sowie die Chatdauer unbegrenzt.

Review: 3. virtuelles Treffen mit Zoom

Das Treffen im Juni war unsere dritte virtuelle Veranstaltung. Nachdem wir auf den letzten Treffen als Videokonferenzlösung GotoWebinar und Microsoft Teams kennengelernt haben, nutzten wir dieses Mal Zoom. An diesem Abend machten wir einen Stammtisch mit 15 Teilnehmern und vielen interessanten Themen. Darunter:

  • Tipps für einen guten Auftritt in Videokonferenzen
  • Spekulationen zur bevorstehenden WWDC am 22. Juni 2020
  • Erfahrungen mit dem Catalina-Update macOS 10.15.5
  • MS Office Problembesprechung nach Catalina-Update
  • Das neue Magic Keyboard für das iPad Pro und alternative Tastaturen
  • Vor- und Nachteile bei Apples neuem „Budget-Smartphone“ iPhone SE
  • Günstige Alternative zu Apples Musiksoftware Logic Pro X: Steinberg Cubase LE
  • Die neue Samsung SSD T7 mit Fingerabdruck und Hardwareverschlüsselung
  • Anleitung für schnelleres WLAN im Home Office
  • Problembesprechung iCloud-Synchronisierung

Die Videokonferenzlösung Zoom erwies sich als sehr bedienerfreundlich. Dies bestätigen auch die ersten Ergebnisse unserer Umfrage. Das 3. virtuelle Treffen war trotz 2,5 Std. Dauer ein voller Erfolg. Allen Teilnehmern steht ein Video-Mitschnitt zur Verfügung.

Review: 2. virtuelles Treffen mit MS Teams

MS Teams

Auch im Mai trafen wir uns wieder virtuell. Thema des Abends war Passwortverwaltung. Rainer Lenhard hatte dazu einen Online-Vortrag vorbereitet, zu dem sich 27 Teilnehmer angemeldet hatten. Rainer stellte in einer Powerpoint-Präsentation die Vorzüge von 1Password vor, einem Passwortmanager, der bei vielen Vergleichstests als das beste Tool gekürt wurde. Anschließend führte er uns anhand eines Demo-Account die Bedienung von 1Password vor. Ergänzend machte Rainer mit dem Präsentationstool Mentimeter zu nicht zu verwendenen Passwörtern eine aufschlussreiche Online-Umfrage. Das Ergebnis wurde live eingeblendet.
Alles in allem war Rainers Online-Vortrag für uns eine interessante Erfahrung, denn als Videokonferenzlösung verwendeten wir dieses Mal Microsoft Teams. Wie sich schon bei Test-Meetings herausstellte, sind einige Funktionen für nicht bei Microsoft registrierte Teilnehmer nicht verfügbar. Viel bedeutender war die Feststellung, das MS Teams nicht die Internetbrowser Safari und Firefox unterstützt. Gewundert haben wir uns über die Obergrenze von 20 Teilnehmern bei Videochats. Was einigen Angemeldeten, die sich später einloggen wollten, die Teilnahme verhinderte. Alle MS Teams Spezifikationen hier.

Passwortverwaltung

Bild von Pete Linforth auf Pixabay

Passwortverwaltung – brauche ich das? Diese Frage erläutert uns Rainer Lenhard auf unserem nächsten Treffen, am Mittwoch, den 13. Mai 2020 in einem Online-Vortrag, weil das Treffen wieder virtuell stattfindet. Dieses Mal mit der Videokonferenzlösung MS Teams. Diese funktioniert am einfachsten im Google Chrome Browser. Mehr Optionen hat man, wenn man die App installiert. Die gibt es kostenlos für alle Betriebssysteme. Beginn ist um 19 Uhr. Die Teilnahme ist kostenlos. Wer sich bis Samstag, den 9. Mai 2020 hier anmeldet bekommt zeitnah einen Einladungslink zugeschickt.

Review: Erstes virtuelles Treffen

Am 8. April fand wegen der Corona-Pandemie und den damit verbundenen Ausgangsbeschränkungen unser erstes virtuelles Treffen mit einem Vortrag statt. Wir verwendeten bei dieser Videokonferenz die Webinarlösung GoToWebinar. Peter Knoll von 4edition communications und der Grafiker Peter Lütke-Wissing zeigten uns in einer knapp einstündigen Präsentation die neuen Funktionen in der CorelDRAW Graphics Suite 2020. Währenddessen konnten Fragen via Textchat gestellt werden, die Peter Knoll live beantwortete. Anschließend bestand auch per Audiochat die Möglichkeit, noch Fragen zu stellen. Wir hatten schon bei einem Probelauf festgestellt, dass wegen der derzeit hohen Nutzung von Videochats für die Einblendung aller Teilnehmer die Bandbreite nicht ausreichte. Deshalb waren neben der Präsentation nur Peter Knoll, Peter Lütke-Wissing und ich zu sehen. Was aber für den Vortrag nur von Vorteil war. Am Ende der Sitzung durften wir eine CorelDRAW Graphics Suite 2020-Vollversion im Wert von 719 € verlosen! Insgesamt hatten sich 26 Interessierte angemeldet, wovon 24 teilnahmen. Weil es am Anfang einige Login- und Tonprobleme gab, hat uns Peter Knoll von der Videokonferenz freundlicherweise einen Videomitschnitt zur Verfügung gestellt. Den Link dazu haben alle angemeldeten Teilnehmer per eMail bekommen.